VHV – Haftpflichtversicherung für Drohnen

By | April 2, 2015

Die VHV Versicherung bietet derzeit keine eigene separate Haftpflichtversicherung für Drohnen an – weder im gewerblichen noch im privaten Bereich. In der VHV Privathaftpflichtversicherung (PHV) ist allerdings in der erweiterten Exklusiv-Deckung der Gebrauch von Drohnen wie folgt mitversichert:

Haftpflichtversicherung für Drohnen
im Rahmen der VHV Privathaftpflichtversicherung:

Flugmodelle / inkl. Motor und Treibsätzen bis 5 kg Fluggewicht

Bedingungsauszug: Flugmodelle mit Motor

Versichert ist die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers wegen Schäden, die verursacht werden durch den Besitz oder den Gebrauch von ferngesteuerten Flugmodellen mit Motor. Voraussetzung ist, dass die Flugmodelle ein Fluggewicht von 5 kg nicht überschreiten.

Im gewerblichen Bereich bietet die VHV Versicherung derzeit nur im Bereich der Berufshaftpflichtversicherung für Architekten/Ingenieure Versicherungsschutz für den Gebrauch von Flugdrohnen bis 5 kg im Rahmen der Berufsausübung.


Bedingungsauszug: A1-6.20 Flugdrohnen, unbemannte Flugsysteme (UAS)

A1-6.20.1 Versichert ist – teilweise abweichend von A1-7.7 – die gesetzliche Haftpflicht des Versicherungsnehmers ausschließlich aus dem Gebrauch von Flugdrohnen (UAS) ohne Verbrennungsmotor mit einem Gesamtgewicht bis zu 5 kg im Rahmen der Berufsausübung im Inland.

A1-6.20.2 Versicherungsschutz besteht auch,

  • wenn ausschließlich der Versicherungsnehmer – oder –
  • eine mitversicherte Person als Halter nach §§ 33 ff. Luftverkehrsgesetz belangt werden.

A1-6.20.3 Vom Versicherungsschutz ausgeschlossen bleiben

  • (1) Vermögensschäden;
  • (2) Ansprüche aus der Verletzung von Namens-  – oder –
    Persönlichkeitsrechten (insoweit abweichend von A1-6.35).

A1-6.20.4 Die Versicherungssumme für Personen- und Sachschäden beträgt – abweichend zu A1-5.1 – pauschal 1.000.000 EUR. Diese steht neben der vereinbarten Versicherungssumme gesondert zur Verfügung.