Flugdrohnen und Kopter für Baubetriebe jetzt bis 1.000.000 Euro automatisch mitversichert

By | Juli 11, 2016

Flugdrohnen sind wahre Tausendsassa. Das erkennt auch die Bauindustrie. Drohnen machen vieles leichter, schneller und kostengünstiger als der Mensch: Unzugängliche Bauwerke kontrollieren, nicht einsehbare Dachflächen inspizieren – Drohnen leisten wertvolle Dienste wenn man Baustellen dokumentieren und den Baufortschritt überwachen will – nicht nur auf Großbaustellen. Wo früher Fernglas und Arbeitsgerüste zum Einsatz kamen, übernehmen heute Lasermessgeräte und ferngesteuerte Multikopter wie zum Beispiel der YUNEEC Typhoon H Pro mit einer hochauflösenden 4K-Kamera und UHD-Videofunktion den Job. Die VHV hat die Zeichen der Zeit erkannt.

haftpflichtversicherung-für-drohnen-vhv-bauprotect

Für gewerblich genutzte Drohnen braucht man in der Regel eine behördliche Aufstiegsgenehmigung der zuständigen Landesbehörde. Falls einmal die Funkverbindung zur Steuerung versagt und die Drohne abstürzt, drohen hohe Personen- und Sachschäden. Eine Haftpflichtversicherung für Drohnen ist daher obligatorisch.

Schadenbeispiel aus der Praxis:

Ein mit der Drohnenobservation beauftragter Mitarbeiter verliert die Kontrolle über das Flugerät. Die Drohne stürzt aus eine Flughöhe von 80 Metern ab und verletzt einen Fußgänger schwer am Kopf. Das Opfer erleidet einen Schädelbruch. Länger andauernde Lähmungserscheinungen im rechten Arm und Verdienstausfälle sind die Folge. Die Schadenersatzansprüche belaufen sich insgesamt auf 545.000 Euro.

Immer mehr Versicherer erkennen zwar die Herausforderungen von morgen, doch längst nicht jede Versicherungsgesellschaft hat bereits eine ausgereifte Lösung in petto. Die VHV-Versicherung geht voran. Mit ihrem neuen Betriebshaftpflicht-Konzept BAUPROTECT bietet die VHV einen modernen, zukunftsweisenden Versicherungsschutz für Betriebe des Bauhaupt- und Baunebengewerbe.

Ein Beispiel dafür:

Die automatische Mitversicherung von Flugdrohnen bis 1 Mio. Euro Versicherungssumme.

 

Auftrag erledigt, Drohne zerstört…

Es gehört zu den offenkundigen Risiken des Flugverkehrs und gilt gleichsam für alles, was fliegt: „Runter kommen sie alle“. Egal ob Drohne oder Multikopter, ob privat oder gewerblich genutzt, moderne Fluggeräte haben ihren Wert und entsprechenden Preis. Ein unbeabsichtigter Crash kann schnell hohe Kosten im vierstelligen Bereich nach sich ziehen.

versichertedrohne_logo_4c

Bei www.versichertedrohne.de finden private wie auch gewerbliche Piloten den passenden Versicherungsschutz. In Zusammenarbeit mit dem größten deutschen Luftfahrtversicherer (HDI) ist eine speziell auf die Bedingungen der Luftfahrt entwickelte Haftpflichtversicherung – WICHTIG: Keine Privathaftpflichtversicherung (!) – entstanden.

 

Das womöglich interessanteste Extra:

Zusätzlich kann auch eine Kasko-Versicherung mit einer Versicherungssumme bis 5.000 EUR, für Drohnen und weitere Elektronik online abgeschlossen werden. Die Prämien im Haftpflichtbereich für drei Versicherungssummen-Varianten mit Europa- oder Weltgeltung sind attraktiv. Sie beginnen bei jährlich 95,20 Euro für den privaten Bereich bzw. 140 Euro (netto) für den gewerblich fliegenden Drohnenpiloten.

Hier klicken für mehr Infos zum Kaskoschutz für Drohnen.